Die Holocaust-Lüge

Zitate jüdischer Holocaust-Gegner

Die paranoid übersteigerte Holocaust-Lehre (hier im üblichen Sinne definiert als die Behauptung, Deutsche hätten während des zweiten Weltkrieges vorsätzlich und planmäßig sechs Millionen Juden ermordet) trifft auf zunehmenden Widerstand nicht nur bei den kollektivschuldüberladenen Deutschen, sondern auch bei Juden, welche den „Holocaust“ bestreiten. Ihre Motive – ob Ehrlichkeit, Wahrheitsliebe oder Gerechtigkeit – seien hier nicht von Bedeutung; entscheidend ist, dass ihre Kritik dazu beiträgt der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen.

Hier eine unvollständige Aufstellung von Zitaten:

Der Holocaust ist eine komplette Erfindung amerikanischer Zionisten“

Gilad Atzmon, Nov. 2005 in „Ruhr-Nachrichten Bochum“, Musiker und Schriftsteller

„Nein und nochmals Nein. Massenvernichtungen gab es in keinem Konzentrationslager.“

Joseph Burg (Ginsburg), 1980 in Zionnazi. Zensur in der BRD

„Es existierten auch keine Vernichtungslager, es gab auch keine menschenlebenauslöschende Gaskammern. Es wurden auch nicht sechs Millionen Juden ermordet. Das alles wurde erst nach dem Abschluss der Wiedergutmachungs- und Reparationsverträge zwischen Dr. Goldmann und Dr. Adenauer zum Dogma umgemodelt.

Joseph Burg (Ginsburg), 28.07.1984 im deutsch-jüdischen Dialog mit Günther Kissel,
Mitglied einer alliierten Kontrollkommission zur Untersuchung der Vorkommnisse in der deutschen Konzentrationslagern


Ich bezweifle heute, dass es je einen Plan von Adolf Hitler oder des nationalsozialistischen Regimes gegeben hat, der die systematische und physische Eliminierung der Juden in Europa zum Ziel hatte. Ich bezweifle, dass es jemals im Hitler-Reich Tötungsgaskammern gab. Ich bezweifle die Zahl von 6 Millionen jüdischer Opfer im Hitler-Reich. Ich glaube, dass die wirkliche Zahl erheblich niedriger liegt. Ich stelle nicht in Abrede, dass den Juden Schlimmes angetan wurde durch die Nationalsozialisten. Aber ich stelle das Recht der Juden in Abrede, den Rest der Welt zu zwingen, so zu sprechen und zu denken wie sie es verlangen.“

Paul Eisen, 2012, Warum ich mich einen Holocaust-Leugner nenne,
Mitbegründer der „Jews for Justice for Germans“


„Der sogenannte „Holocaust“ der Juden während des Zweiten Weltkriegs ist ein ganz übler Betrug. Er geschah niemals. Die Juden sind Lügner.“

Robert James „Bobby“ Fischer, 2008, Schachweltmeister 1972 – 1975,

…“Eine Holocaust-Religion ist konstruiert worden von jenen, die selbst zu den Hauptverantwortlichen für die Verfolgung von Juden zählten. Von den Zionisten, die nicht den geringsten Glauben an Gott besitzen, sondern sich die Ausrottung der Gläubigkeit an Gott in der gesamten Menschheit als Ziel gesetzt haben. …“

„Die Zahl von sechs Millionen Opfern war und ist eine zionistische“…

„Die Holocaust-Religion, die Instrumentalisierung des Holocausts, wie sie heute stattfindet, ist eindeutig ein Mythos und beruht nicht auf historischen Tatsachen“ …

Moishe Friedmann, 2006, Rede auf der Konferenz „Review of the Holocaust“ in Teheran

„Ich habe mich als Statistiker 2 ½ Jahre bemüht, die Zahl der während der Hitlerzeit (1933 – 1945) ums Leben gekommenen und vermissten Juden festzustellen. Die Zahl schwankt zwischen 350.000 und 500.000.

Wenn wir Juden behaupten, es wären 6 Millionen gewesen, so ist das eine infame Lüge.“

Dr. Listojewski, 1952 in „The Broom“, Jurist und Demograph.

„Der Holocaust wurde zur Religion erhoben“

Hajo Meyer, Auschwitz-Überlebender, Physiker und Schriftsteller

„Der Holocaust ist die größte Lüge der Geschichte. Deutschland hat keine Schuld am Zweiten Weltkrieg und Adolf Hitler war der einzige Staatsmann der Welt, der die Welt vor der plutokratisch-jüdischen Gefahr hätte retten können, um den unterjochten Planeten wieder zu befreien.“

Gerard Menuhin, 2015 in: „Tell the Truth and Shame the Devil“, Schriftsteller und Filme-
macher

„99 Prozent dessen, was wir über Auschwitz wissen, können wir naturwissenschaftlich-physisch nicht beweisen“

Robert Jan van Pelt, 27.12.2009 im kanadischen „The Star“, Professor und Historiker

„Wir werden die grauenvollen Tage des Zweiten Weltkriegs wiederholen müssen, als wir gezwungen waren, zuzulassen, dass die Hitlerbanditen einige unserer Leute opferten (…), denn Opfer ist immer das Kennwort unseres Volkes gewesen. Der Tod von selbst vielen tausenden Juden im Tausch für die Weltherrschaft ist wirklich ein geringer Preis.“

Emanuel Rabinowitsch, 1952, Oberrabbiner vor dem „Emergency Council of European Rabbis“ in Budapest

„Warum in aller Welt haben diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht? Auschwitz war zwar ein schlimmer Ort, aber kein Vernichtungslager.“

Gitta von Sereny, 29.08.2001 in „The Times“, Schriftstellerin und „Interviewerin“ von La
gerpersonal in Auschwitz

„Meiner Ansicht nach bedeutet Holocaust-Befürwortung die Hinnahme jüdischer Überlegenheit und Einzigartigkeit, während Holocaust-Bestreitung eine Zurückweisung dieses Überlegenheits-Dünkels ist. Damit wird Holocaust-Bestreitung zur Pflicht eines jeden Anti-Rassisten …“

Israel Shamir, Schriftsteller und Journalist 2007 in einem Schreiben an den inhaftierten
Wissenschaftler Germar Rudolf

Hier noch eine sehr kleine, unvollständige

Zusammenstellung von wichtigen, kritischen Fachbeiträgen zum Holocaust:

Aretz Emil: Hexeneinmaleins einer Lüge, Verlag F. von Bebenburg, Pöhl 1970
Butz Arthur: The Hoax of the Twentieth Century, 1976
Butz Arthur: A short introduction to the Study of Holocaust Revisionism, Daily Northwestern, 1991
Faurisson Robert: Ècrits Révisionistes (1974-1999), Vichy 1999
Faurisson Robert: The Gas Chambers. Truth or Lie?, 1981
Graf Jürgen: Riese auf tönernen Füßen. Raul Hilberg und sein Standardwerk über den „Holo caust“, Castle Hill Publishers, Uckfield 1999
Graf Jürgen: Auschwitz: Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust, Neue Visionen
Schweiz, Würenlos 1994
Graf Jürgen/Mattogno Carlo: Konzentrationslager Majdanek. Eine historische und technische Stu die, Castle Hill Publishers, Uckfield,
Graf Jürgen/Kues Thomas/Mattogno Carlo: Sobibor. Propaganda und Wirklichkeit, Castle Hill
Publishers, Uckfield 2010
Harwood (Verrall) Richard: Did Six Million really die?, AAARGH 1974
Institut für Zeitgeschichte, München: Standort- und Kommandanturbefehle des Konzentrationsla- gers Auschwitz
Leuchter Fred: An Engineering Report on the alleged Execution Gas Chambers at Auschwitz Bir kenau and Majdanek, Poland, Samisdat Publishers, Toronto 1995
Mattogno Carlo: Il rapporto Gerstein. Anatomica di un falso, Sentinella d Ítalia, Monfalcone 1985
Mattogno Carlo: Belzek in Propaganda, Zeugenaussagen, archäologische Forschung und Ge schichte, Castle Hill Publishers, Uckfield
Menuhin Gerard: Tell the Truth and Shame the Devil, Amazon 2015
National-Journal, Uckfield, No. 42 vom 14.10.2009, Nr. 31 vom 26.01.2010, Nr. 2 vom 11.01.2010, Nr. 9 vom 28.04.2010, Nr. 10 vom 30.09.2014
Rassinier Paul: Die Lüge des Odysseus, Verlag K.H. Priester, Wiesbaden 1959
Rudolf Germar: Das Rudolf-Gutachten, Castle Hill Publishers, Uckfield 2001
Rudolf Germar: Vorlesungen über den Holocaust, Castle Hill Publishers, Uckfield 2012
Sanning Walter: Die Auflösung des osteuropäischen Judentums in Europa, 1983
Stäglich Wilhelm: Der Auschwitz-Mythos, Castle Hill Publishers, Uckfield 2010
Weckert Ingrid: Auswanderung der Juden aus dem Dritten Reich, Castle Hill Publishers, Uckfield 2009
Werner Steffen: Die 2. Babylonische Gefangenschaft, Verlag Grabert, Tübingen 1991

Die Werke sind teilweise vergriffen bzw. Nachdrucke und unterliegen teilweise der Zensur in der BRD und Österreich. Beide Länder verstoßen damit gegen das Grundgesetz bzw. die Verfassung und beide Länder missachten Artikel 19 der UN-Resolution Nr. 217A (III) zur Presse- und Meinungsfreiheit.

Advertisements